Krimizeit-Reihe folgt den Ermittlern beim Mord in der Backstube

Oberstaatsanwalt Sebastian Matthieu und Karlhans Liebl, Professor an der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg, analysieren zusammen mit Kriminalhauptkommissar Matthias Kubitz den historischen Mordfall „Asche zu Asche“ aus dem neuen Buch „Mord in der Backstube“ von Eveline Schulze. In diesem authentischen Fall aus dem Jahr 1947 geht es um eine Leiche im Kohlenkeller. Geschildert wird eine Dreiecksbeziehung mit dramatischen Ausgang. Kriminalhauptkommissar Matthias Kubitz gibt eine Einführung zum Fall und kommentiert die polizeiliche Ermittlungsarbeit, Eveline Schulze liest Passagen aus dem Werk. Der Görlitzer Oberstaatsanwalt Sebastian Matthieu erläutert Strafmaß und Bewertung bei Tötungsdelikten. Professor Karlhans Liebl beleuchtet unter anderem die kriminaltechnischen Untersuchungen. Der Eintritt ist frei. Veranstalter der Reihe ist der Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec. Die Krimizeit lebe vom intensiven Austausch zwischen Publikum und den Podiumsgästen, heißt es.

red/js
Lausitzer Rundschau vom 15. Januar 2013

Advertisements

Krimi-Zeit wird fortgesetzt

Görlitz. Am 16. Januar setzt der Förderverein Kulturstadt seine „Krimi-Zeit“ fort. Das Ermittler-Duo Eveline Schulze und Matthias Kubitz geht mit weiteren Podiumsgästen auf Spurensuche. Beginn ist 19 Uhr im Ratscafé Kretschmer auf dem Untermarkt 24.

Autorin Eveline Schulze liest aus ihrem neuen Buch „Mord in der Backstube“ Passagen aus der Geschichte „Asche zu Asche“. In diesem authentischen Fall aus dem Jahr 1947 geht es um eine Leiche im Kohlenkeller. Geschildert wird eine Dreiecksbeziehung mit dramatischen Ausgang. Oberstaatsanwalt Sebastian Matthieu erläutert Strafmass und Bewertung bei Tötungsdelikten. (SZ)
Sächsische Zeitung vom
09.01.2013